Du liebst Pflanzen, kannst gut mit ihnen umgehen. Vielleicht wächst ja sogar langsam ein ‘urban Jungle‘ bei dir im Zimmer heran. Wenn ja, oder du einfach gerne draußen die verschiedenen Pflanzenarten bestaunst und einige davon sogar kennst, dann ist die Ausbildung zum/ zur Pflanzentechnologen/-in perfekt für dich. Du bist den ganzen Tag in Gewächshäusern oder auf dem Feld und sähst neue Pflanzen oder beobachtest, wie sie sich mit verschiedenen Mitteln entwickeln. Ebenfalls kannst du aber auch im Labor herausfinden wie die verschiedenen Prozesse der Pflanzenzucht auf die Pflanzen auswirken.

Deine Anforderungen:

  • Sorgfältiges Arbeiten bei zum Beispiel Analyseverfahren
  • Gründliches und verantwortungsbewusstes Arbeiten beim Abmessen und Einhalten gewisser Vorschriften
  • Geschultes Auge und hohe Aufmerksamkeit, beim Arbeiten im Labor

Deine Aufgaben im Überblick:

  • Versuche und Untersuchungen durchführen
  • Substrate vorbereiten
  • Vermehrungsmaterial auswählen und einsetzten
  • Arbeiten für die optimale Bewässerung und Bodenbeschaffenheit erledigen
  • Proben entnehmen und im Labor analysieren
  • Protokolle über neuste Versuche und Erkenntnisse schreiben

Dein durchschnittlicher Verdienst:

  • ca. 750€ brutto im Monat (in der Land- und Forstwirtschaft)
  • ca. 1.090€ brutto im Monat (im öffentlichen Dienst)

Dauer der Ausbildung:

  • 3 Jahre

Schulabschluss:

  • Mittlerer Bildungsabschluss und Hochschulreife

In deiner Ausbildung zum Pflanzentechnologen/ zur Pflanzentechnologin wirst du:

  • Bei Feldversuchen
  • In Gewächshäusern
  • Im Kulturlabor
  • Beim Pflanzenschutzwesen
  • Beim Saatgutwesen
  • In Untersuchungslaboren
  • In Zuchtgärten

eingesetzt.

Aufgaben und Anforderungen in deiner Ausbildung zum/zur Pflanzentechnolog/-in:

Wie du siehst, können deine Einsatzgebiete sehr verschieden sein, in deiner Ausbildung darfst du dich aber nur auf zwei Einsatzgebiete fokussieren und diese kombinieren. In Gewächshäusern und Zuchtgärten geht es vor allem um die Pflanzenzucht, wie man diese Pflanzen richtig schützt und wie man sie am besten vermehrt. Bei Versuchen auf dem Feld, kannst du im Freien besonders die Anbauverfahren erforschen und sie später protokollieren und deine Erkenntnisse für spätere Verfahren und Forschungen nutzen. Wie du dir vorstellen kannst, wird in den Laboren sehr viel analysiert und erforscht, was unter deinem Mikroskop zu finden ist. Im Kulturlabor, zum Beispiel, erfährst du wie sich die verschiedenen Pflanzenarten kultivieren und erforscht, wie du die Verfahren nochmals verbessern und optimieren kannst.

Länge und Ablauf deiner Ausbildung zum Pflanzentechnologen / zur Pflanzentechnologin:

Deine duale Ausbildung zum Pflanzentechnologen bzw. zur Pflanzentechnologin dauert drei Jahre, in denen du die Berufsschule besuchst und in einem Ausbildungsbetrieb arbeitest. Danach hast du einen anerkannten Ausbildungsabschluss in der Pflanzentechnologie.

Arbeiten im Pflanzenparadies:

In diesem Beruf bist du den ganzen Tag umringt von Pflanzen. So ist es leider nicht komplett. Du hast ebenfalls viel Forschung zu betreiben und musst ebenfalls vieles deiner Arbeit genau dokumentieren. Dennoch hast du wahrscheinlich eines der schönsten Arbeitsplätze, da du viel in der Natur bist, was ja bekanntlich sehr beruhigend wirkt.

Wo kannst du deine Ausbildung zum Pflanzentechnologen / zur Pflanzentechnologin anfangen?

Einen Ausbildungsbetrieb sollte nicht schwer zu finden sein, du findest ihn sicherlich in der Nähe. Unternehmen rund um Pflanzenzucht, Pflanzenschutz und der Pflanzenvermehrung bieten dir eine gute Anlaufstelle für einen Ausbildungsplatz. Ebenfalls kannst du dich bei Saatgutfirmen, sowie an Untersuchungs- und Forschungsanstalten bewerben oder bei Instituten an Hochschulen deine Ausbildung zum Pflanzentechnologen bzw. zur Pflanzentechnologin beginnen.

Wobei es leider etwas schwieriger wird, ist bei der Berufsschulwahl. Für diese Ausbildung gibt es nämlich nur wenige Berufsschulen in Deutschland. Da musst du nochmal recherchieren, welche Berufsschulen es in deiner Nähe gibt. Vielleicht möchtest du aber auch neue Ecken kennenlernen, dann solltest du dort auf jeden Fall einen geeigneten Ort finden.

Du willst wissen worauf es jetzt bei der Suche nach guten Ausbildungsbetrieben ankommt? Dann klicke hier.

Wie viel verdient man in der Ausbildung zum Pflanzentechnologen / zur Pflanzentechnologin?

dein durchschnittlicher Verdienst in der Land-und Forstwirtschaft beträgt im:

  • 1. Ausbildungsjahr: 700€ pro Monat
  • 2. Ausbildungsjahr: 755€ pro Monat
  • 3. Ausbildungsjahr: 821€ pro Monat

dein durchschnittlicher Verdienst im öffentlichen Dienst beträgt im:

  • 1. Ausbildungsjahr: 1.037€ pro Monat
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.091€ pro Monat
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.141€ pro Monat

Nach deiner Ausbildung zum Pflanzenthechnologen bzw. zur Pflanzentechnologin beträgt dein Einstiegsgehalt durchschnittlich 2.050€. Im Laufe deiner Karriere kann sich dein Gehalt sogar noch erhöhen. Bis zu 3.00€ kannst du dann im Monat verdienen. Durch Weiterbildungen und/oder einem Studium kannst diesen Prozess sogar verkürzen und schneller zu einem höheren Gehalt kommen.

Welcher Abschluss wird für die Ausbildung zum Pflanzentechnologen / zur Pflanzentechnologin vorausgesetzt:

Rechtlich gibt es dazu keine Bestimmungen, jedoch werden in den Ausbildungsbetrieben meistens Personen mit mittlerem Bildungsabschluss und Hochschulreife eingestellt.

Diese Fächer sind wichtig für deine Ausbildung zum/ zur Pflanzentechnologen/-in:

1. Physik/Chemie

Der Hauptbestandteil dieser Ausbildung sind Untersuchungen. Um sie zu verstehen und richtig durchführen zu können ist es wichtig zu wissen, wie sie physikalisch und chemisch zusammenwirken.

2. Biologie

Dieses Fach ist wichtig dafür, da du die Laboruntersuchungen durchführst. Du musst dich also schon ein bisschen mit dem Durchführen und Analysieren von Untersuchungen an Pflanzen und Mikroorganismen auskennen. Dadurch ist es auch wichtig zu wissen wie ein Mikroskop funktioniert und wie es angewendet wird.

3. Mathematik

Nachdem du die Untersuchungen durchgeführt hast, müssen sie ausgewertet werden, daher ist ein gutes Mathematisches Verständnis sehr wichtig.

Natürlich musst du nicht in allem ein Einser-Schüler bzw. eine Einser-Schülerin sein, um ein guter Pflanzentechnologe/ eine gute Pflanzentechnologin zu werden. Du solltest dennoch gute Kenntnisse in diesen Fächern haben, sowie Interesse zeigen.

Weiterbildungen nach deiner Ausbildung zum Pflanzentechnologen / zur Pflanzentechnologin:

Weiterbildungen sind dir in (fast) jedem Job geboten. Dabei kannst du in den Bereichen, die du in deiner Ausbildung zum Pflanzentechnologen bzw. zur Pflanzentechnologin bereits kennengelernt hast, spezialisieren. Aufstiegsmöglichkeiten erlangst du, indem du deinen Meister oder Techniker der Pflanzentechnologie machst. Hast du sogar einen Hochschulabschluss, dann kannst du nach der Ausbildung auch noch ein Studium anfangen. Studiengänge die sehr gut mit deiner Ausbildung kooperiere, sind zum Beispiel Agrar- und Forstwissenschaften, Gartenbauwissenschaft, einige Biologie Studiengänge unter anderem auch Bioinformatik, welche derzeitig einen großen Aufschwung erfährt.

Hinterlassen Sie eine Antwort