Bist Du bereit, Dein bevorstehendes Vorstellungsgespräch mit Bravour zu meistern? Einer der wichtigsten Teile der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch ist, dass Du bereit bist, effektiv auf die Fragen zu antworten, die Arbeitgeber normalerweise stellen.

Da diese Fragen im Vorstellungsgespräch so häufig gestellt werden, erwarten die Personalverantwortlichen, dass Du in der Lage bist, sie reibungslos und ohne Zögern zu beantworten.

Tipp: Du musst Deine Antworten nicht auswendig lernen, aber Du solltest Dir überlegen, was Du sagen solltest, damit Du nicht in Zugzwang gerätst.

Deine Antworten werden besser sein, wenn Du weißt, was Dich während des Vorstellungsgesprächs erwartet und ein Gefühl dafür hast, worauf Du Dich konzentrieren willst. Das Wissen, dass Du vorbereitet bist, stärkt Dein Selbstvertrauen und hilft Dir, den Stress im Vorstellungsgespräch zu minimieren und sich wohler zu fühlen.

Die 10 häufigsten Interviewfragen und die besten Antworten

Schaue Dir diese am häufigsten gestellten Interviewfragen und Beispielantworten an und bereite Dir dann Deine eigenen Antworten vor, die auf Deinen Erfahrungen, Fähigkeiten und Interessen basieren.

Wichtig: Denke daran, dass es weniger darum geht, die „richtigen“ Antworten zu geben, als vielmehr zu zeigen, dass Du der beste Kandidat für die Stelle bist.

1. Erzählen Sie mir etwas über sich selbst.

Dies ist eine der ersten Fragen, die Dir wahrscheinlich gestellt wird. Sei darauf vorbereitet, über Dich selbst zu sprechen und darüber, warum Du ein idealer Kandidat für die Stelle bist. Der Interviewer möchte wissen, warum Du hervorragend für die Stelle geeignet bist.

Versuche, Fragen zu Deiner Person zu beantworten, ohne zu viel oder zu wenig persönliche Informationen preiszugeben. Du kannst damit beginnen, einige Deiner persönlichen Interessen und Erfahrungen mitzuteilen, die nicht direkt mit der Arbeit zu tun haben, wie z. B. ein Lieblingshobby oder einen kurzen Bericht darüber, wo Du aufgewachsen bist, Deine Ausbildung und was Dich motiviert.

Tipp: Du kannst sogar ein paar lustige Fakten erzählen und Deine Persönlichkeit präsentieren, um das Interview ein wenig interessanter zu machen.

Beispiel-Antwort

Als Krankenschwester in der Notaufnahme finde ich, dass die beste Art und Weise, Stress abzubauen, wenn ich nicht arbeite, darin besteht, sich im Freien zu entspannen, egal ob es regnet oder scheint. Ich war schon immer ein begeisterter Wanderer, Naturfotograf und Forellenfischer, und eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist die ehrenamtliche Arbeit.

Ich leite auch Gruppenwanderungen auf einigen der anspruchsvolleren Pfade des Zugberges. Dabei kommen mir manchmal die Fähigkeiten zugute, die ich während meines Erste Hilfe Kurses entwickelt habe. Mein derzeitiges persönliches Ziel ist es, im nächsten Sommer den Zugberg zu besteigen. In der freien Natur zu sein, erneuert immer meinen Geist, so dass ich in der Lage bin, die beste Krankenschwester der Notaufnahme zu sein, die ich sein kann.

2. Warum wollen Sie diesen Job?

Warum bist Du eine gute Besetzung für die Stelle? Was würdest Du erreichen, wenn Du eingestellt würdest? Diese Frage gibt Dir die Möglichkeit, dem Gesprächspartner zu zeigen, was Du über die Stelle und das Unternehmen weißt. Nehme Dir also vorher die Zeit, Dich gründlich über das Unternehmen, seine Produkte, Dienstleistungen, Kultur und Mission zu informieren.

Gebe genau an, warum Du gut in diese Rolle passet und erwähne Aspekte des Unternehmens und der Position, die Dich besonders ansprechen.

Beispiel-Antwort

Baudesign liegt mir im Blut – sowohl mein Vater als auch mein Großvater waren Häuslebauer, die ihre eigene Baufirma besaßen. Schon zu Beginn meines Abiturs wusste ich, dass ich mich in meiner Architekturkarriere auf nachhaltige, grüne Designpraktiken konzentrieren will.

Ihr Unternehmen ist die angesehenste Firma für nachhaltiges Design in Hessen. Ich habe die Berichte über Ihre Projekte in der lokalen Zeitung verfolgt. Hier zu arbeiten wäre wirklich mein Traumjob, denn Ihre Mission deckt sich perfekt mit meinen Zielen als Nachhaltigkeitsspezialist.

3. Warum sollten wir Sie einstellen?

Sind Sie der beste Kandidat für die Stelle? Der einstellende Manager möchte wissen, ob Du alle erforderlichen Qualifikationen besitzst. Sei darauf vorbereitet, zu erklären, warum Du der Bewerber bist, der eingestellt werden sollte.

Mache aus Deiner Antwort ein selbstbewusstes, prägnantes und konzentriertes Verkaufsgespräch, das erklärt, was Du zu bieten hast und warum Du die Stelle bekommen solltest. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um die Qualifikationen und Anforderungen in der Stellenausschreibung zu überprüfen, damit Du eine Antwort formulieren kannst, die mit dem übereinstimmt, wonach der Gesprächspartner sucht.

Beispiel-Antwort

Sie sollten mich einstellen, weil meine Erfahrung nahezu perfekt mit den Anforderungen übereinstimmt, nach denen Sie in Ihrer Stellenanzeige gefragt haben. Ich verfüge über Erfahrung im Planung und Konzeptionierung, die ich von meiner anfänglichen Rolle als Physik AG-Leiter und Nachhilfelehrer dort gesammelt habe. Ich bin sehr versiert darin, erstklassigen Kundenservice für eine gehobene Kundschaft zu bieten und ich bin stolz auf meine Fähigkeit, Probleme schnell zu lösen, damit unsere Gäste ihre Zeit bei uns genießen können.

4. Was ist Ihre größte Stärke?

Dies ist eine der Fragen, die Arbeitgeber fast immer stellen, um festzustellen, wie gut Du für die Stelle qualifiziert bist. Wenn Du nach Deinen größten Stärken gefragt wirst, ist es wichtig, die Eigenschaften anzusprechen, die Dich für diese spezielle Stelle qualifiziert und die Dich von anderen Bewerbern abheben werden.

Achte bei der Beantwortung dieser Frage darauf, dass Du „aufzeigst“ und nicht „erzählst“. Anstatt zum Beispiel zu sagen, dass Du ein hervorragender Problemlöser bist, erzähle stattdessen eine Geschichte, die dies auch belegt, am besten anhand einer Anekdote aus einer ehemaligen Erfahrung.

Beispiel-Antwort

Als bisheriger Mathe und Physik Nachhilfelehrer ist meine größte Stärke meine intellektuelle Neugierde. Es macht mir Spaß, die neuesten Technologietrends zu recherchieren, damit unsere kritischen Informationstechnologiesysteme nicht kompromittiert werden.

Das tue ich nicht nur, indem ich die neuesten Ausgaben von t3n-Zeitschriften lese, sondern ich habe auch meine Lehrer davon überzeugt, als Mentor für Physik-Wettbewerbe zu unterstützen. Auf diese Weise konnte ich ein Netzwerk von Physik-Enthusiasten aufbauen, auf das ich zurückgreifen kann, wenn es mal komplexer wird.

5. Was ist Ihre größte Schwäche?

Eine weitere typische Frage, die Vorstellungsgesprächsteilnehmer stellen werden, betrifft Deine Schwächen. Gebe Dein Bestes, um Deine Antworten auf die positiven Aspekte Deiner Fähigkeiten und Fertigkeiten als Mitarbeiter auszurichten und scheinbare „Schwächen“ in Stärken zu verwandeln.

Diese Frage ist eine Gelegenheit, dem Personalverantwortlichen zu zeigen, dass Du für die Stelle gut qualifiziert bist. Der Personalverantwortliche möchte nicht nur wissen, ob Du über die richtigen Qualifikationen verfügst, sondern auch, ob Du Herausforderungen annehmen und neue Aufgaben erlernen kannst.

Du kannst auch Beispiele für Fähigkeiten nennen, die Du verbessert hast, indem Du konkrete Beispiele nennst, wie Du eine Schwäche erkannt und Schritte unternommen hast, um sie zu beheben.

Beispiel Antwort

Meine größte Schwäche war früher die Prokrastination. Freunde, die meinen Arbeitsstil kannten, machten sich über mich lustig, indem sie sagten: „Panik vertreibt Leistung.“ In der Schule war ich die Person, die alle Nächte durchgemacht hat, um meinen Aufsatz kurz vor der Deadline fertigzustellen.

Das ist nicht so unverantwortlich, wie es klingt – von dem Moment an, in dem mir ein Projekt zugewiesen wird, denke ich darüber nach. Die meisten meiner ersten und zweiten Entwürfe werden im Kopf verfasst, so dass es nur noch darum geht, den endgültigen Entwurf niederzuschreiben. Und da ich die Grammatik sehr gut beherrsche, muss ich nicht viel Zeit mit Korrekturlesen oder Überarbeiten verbringen.

Nachdem ich jedoch das erste mal in Gruppen gearbeitet hatte, wurde mir klar, dass dieser Prozess zwar für mich funktionierte (ich habe noch nie eine Deadline verpasst), aber meine Mitstreiter extrem nervös machte. Also habe ich gelernt, mir „frühe“ Abgabetermine zu setzen, mindestens 3 Tage vor dem eigentlichen Abgabetermin, so dass meine Projekte jetzt immer mit viel Zeit zur Verfügung stehen.

6. Wie gehen Sie mit Stress und Druck um?

Was tust Du, wenn bei der Arbeit nicht alles glatt läuft? Wie geh Du mit schwierigen Situationen um? Der Arbeitgeber möchte wissen, wie Du mit Stress am Arbeitsplatz umgehst.

Arbeitest Du gut in stressigen Situationen? Stehst Du gerne unter Druck oder bevorzugst Du einen ruhigeren Job? Was tust Du, wenn etwas schief läuft? Am besten antwortest Du auf diese Frage, indem Du ein Beispiel nennst, wie Du in einer früheren Situation erfolgreich mit Stress umgegangen bist.

Vermeide die Behauptung, dass Du nie oder nur selten Stress hast. Formuliere Deine Antwort vielmehr so, dass Du Stress am Arbeitsplatz anerkennst und erklärst, wie Du ihn überwunden oder sogar zu Deinem Vorteil nutzen kannst.

Beispiel-Antwort

Ich bin nicht jemand, der in stressigen Umgebungen aufblüht oder sich darin wohl fühlt. Mein erster Schritt bei der Bewältigung von Stress besteht darin, ihn zu umgehen, indem ich meine Arbeitsabläufe sehr gut organisiere und meine Einstellung professionell halte.

Wenn Kunden oder Mitarbeiter mit Problemen zu mir kommen, versuche ich, die Dinge aus ihrer Perspektive zu betrachten und einen kooperativen Problemlösungsansatz zu initiieren, damit die Situation nicht eskaliert. Ich finde, dass ein effizientes, angenehmes Büro mit offenen Kommunikationswegen automatisch eine Menge Stress am Arbeitsplatz reduziert.

Natürlich treten manchmal unvorhergesehene Stressfaktoren auf. Wenn das passiert, atme ich einfach tief durch und erinnere mich daran, dass die Person, mit der ich zu tun habe, über eine Situation frustriert ist, nicht über mich. Ich höre mir dann aktiv ihre Bedenken an und mache einen Plan, um das Problem so schnell wie möglich zu lösen.

7. Beschreiben Sie eine schwierige Arbeitssituation oder ein schwieriges Projekt und wie Sie damit umgegangen sind.

Es gibt keine richtige oder falsche Antwort auf die Frage nach dem Umgang mit einer schwierigen Situation. Wie Du reagierst, zeigt dem Personalverantwortlichen Deinen Arbeitsstil und wie Du mit Problemen umgehst. So kannst Du feststellen, ob Du zum Unternehmen passt und ob Du für die Stelle geeignet bist.

Der Interviewer möchte wissen, wie Du reagierst, wenn Du vor einer schwierigen Entscheidung stehst. Bereite Dich darauf vor, ein Beispiel dafür zu nennen, wie Du Dich in einer schwierigen Situation verhalten hast, wie bei der Frage nach dem Stress. Es ist wichtig, Details zu erzählen, um die Geschichte glaubhaft und fesselnd zu machen.

Beispiel-Antwort

Ich denke, die schwierigste Situation, mit der ich als Teamleiter einer Fußballmanschaft konfrontiert bin, ist, wenn ich Spieler auf die Bank setzen muss, entweder weil sie nicht die richtige Leistung erbracht haben oder, was noch schlimmer ist, weil sie gerade nicht in der richtigen Laune sind zu spielen.

Wenn ich kann, versuche ich, mit leistungsschwachen Spielern zu arbeiten, um zu sehen, ob wir ihre Effizienz nicht verbessern können. Wenn das nicht möglich ist, muss ich sie auf die Bank schicken für das nächste Spiel und nenne ihnen die Gründe, warum sie auf der Bank sitzen müssen. Niemand möchte ohne eine Erklärung gerne das Spiel vom Rand aus beobachten.

Wenn ich jemanden auf die Bank schicke, halte ich meinen Ton höflich und vermeide zu viele „Du“-Aussagen; ich möchte auf keinen Fall Schande über sie bringen.

8. Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?

Bist Du ein Jobhopper? Oder hast vor, zumindest eine Zeit lang im Unternehmen zu bleiben bis nach der Ausbildung? Stimmen Deine Zukunftspläne mit dem Karriereweg einer Person überein, die normalerweise für diese Ausbildung eingestellt wird?

Diese Frage zielt darauf ab, herauszufinden, ob Du im Unternehmen bleiben oder weiterziehen wirst nach deiner Ausbildung, sobald Du eine bessere Gelegenheit findest. Konzentriere Dich bei Deiner Antwort auf die Stelle und das Unternehmen und betone gegenüber dem Gesprächspartner, dass die Stelle mit Deinen langfristigen Zielen übereinstimmt.

Beispiel-Antwort

Ich bin jemand, der Stabilität mag. Mein Ziel ist es, eine Ausbildung zu finden, den ich langfristig bei einem lokalen Unternehmen ausüben kann, um ein geschätzter Mitarbeiter zu werden, während ich schrittweise in Positionen mit zunehmender Autorität und Verantwortung aufsteige.

Ich bin sehr an der Stelle als Bankkaufmann hier bei der Sparkasse interessiert, da Sie ein internes Schulungsprogramm anbieten. Mein langfristiges Ziel ist es, irgendwann Filialleiter zu werden, nachdem ich meine Kompetenzen im Bereich Kundenservice und Teamführung unter Beweis gestellt habe.

Follow-Up Fragen zum Vorstellungsgespräch

Hier sind einige Folgefragen, die Dir während eines Vorstellungsgesprächs gestellt werden könnten und deren Beantwortung einige Überlegung erfordert.

  • Wie gehen Sie mit Erfolg um?
  • Wie gehen Sie mit Misserfolgen um?
  • Können Sie gut mit anderen Menschen zusammenarbeiten?
  • Was können Sie besser für uns tun als die anderen Bewerber?
  • Warum sind Sie die beste Person für die Stelle?

Fragen an den Interviewer

Am Ende des Vorstellungsgesprächs fragen die meisten Gesprächspartner, ob Du noch Fragen zur Ausbildung oder zum Unternehmen hast.

Wenn Du keine Fragen hast, kann das den Anschein erwecken, dass Du der Gelegenheit gegenüber apathisch bist. Es ist immer eine gute Idee, eine Liste mit Fragen bereitzuhalten und darauf vorbereitet zu sein, sie zu besprechen.

Wie Du Dich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitest

Je mehr Zeit Du für die Vorbereitung eines Vorstellungsgesprächs aufwendest, desto besser sind Deine Chancen, es zu bestehen. Du wirst Dich im Gespräch mit dem Personalverantwortlichen wohler fühlen, wenn Du mit den Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens vertraut bist.

Recherchiere über das Unternehmen. Nehme Dir vor Deinem Vorstellungsgespräch die Zeit, so viel wie möglich über die Stelle und Deinen zukünftigen Arbeitgeber zu erfahren. Es gibt viele verschiedene Quellen, die Du nutzen kannst, um Informationen und Neuigkeiten über das Unternehmen, seine Aufgabe und seine Pläne zu finden.

Nutze Deine Kontakte für Insiderinformationen. Wer Dich in einem Unternehmen kennt, kann Dir helfen, eingestellt zu werden.

Stelle einen Abgleich her. Nehme Dir vor dem Vorstellungsgespräch Zeit, um einen Abgleich zwischen Deinen Qualifikationen und den Anforderungen in der Stellenausschreibung vorzunehmen. Auf diese Weise hast Du Beispiele zur Hand, um Deine Eignung für die Stelle zu demonstrieren.

Übe Deine Antworten. Schreibe Deine Antwort für jede Frage im Voraus auf und lese sie dann laut vor, um sicherzustellen, dass die Antworten natürlich klingen. Versuche, sie kurz und knapp zu halten. Du willst nicht als jemand rüberkommen, der endlos über sich selbst redet.

Sei darauf vorbereitet, etwas zu zeigen und zu erzählen. Es kann hilfreich sein, sich an den Tipp „Zeige auf und rede weniger“ zu erinnern. Anstatt zum Beispiel zu sagen, dass Du ein hervorragender Problemlöser bist, solltest Du stattdessen ein Beispiel nennen, das dies belegt, idealerweise anhand einer Anekdote aus Deiner bisherigen Erfahrung.

Wie Du den besten Eindruck hinterlässt

Der erste Eindruck, den Du bei einem Vorstellungsgespräch hinterlässt, ist der wichtigste. Der Personalverantwortliche kann schon nach wenigen Minuten entscheiden, ob Du ein guter Kandidat bist oder nicht. Diese Tipps helfen Dir, einen hervorragenden ersten Eindruck zu hinterlassen.

Kleide Dich für den Erfolg. Was Du zum Vorstellungsgespräch trägst, ist wichtig, denn Du willst weder under- noch overdressed sein. Ein dreiteiliger Anzug kann genauso fehl am Platz sein wie kurze Hosen und ein T-Shirt. Wähle sorgfältig angemessene Kleidung aus und scheue Dich nicht, die Person, die das Vorstellungsgespräch vereinbart hat, zu fragen, wenn Du Dir nicht sicher bist, was Du anziehen sollst.

Sei pünktlich oder sogar ein wenig zu früh. Du willst Deinen Gesprächspartner auf keinen Fall warten lassen, also sei pünktlich oder ein paar Minuten zu früh zu Deinem Termin. Wenn Du nicht sicher bist, wohin Du gehen musst, mache vorher einen Probelauf, damit Du weißt, wie lange Du brauchst, um dorthin zu gelangen.

Tipp: Wenn Dein Vorstellungsgespräch virtuell stattfindet, solltest Du Dich im Vorfeld vergewissern, dass Du mit der Technik zurechtkommst.

Bleibe positiv. Versuche immer, Deine Antworten auf Fragen positiv zu formulieren. Es ist besser, den Eindruck zu erwecken, dass Du mehr durch die Möglichkeit neuer Chancen motiviert bist als durch den Versuch, einer schlechten Situation zu entkommen. Außerdem ist es wichtig, dass Du ehemalige Arbeitgeber, Kollegen oder Vorgesetzten nicht schlecht machst. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Arbeitgeber jemanden einstellen möchte, der sich negativ über seinen ehemaligen Arbeitgeber äußert.

Bleibe nach dem Vorstellungsgespräch dran. Nehme Dir nach jedem Vorstellungsgespräch die Zeit, ein Dankesschreiben oder eine E-Mail zu schicken, in der Du Dich für die Zeit bedankst, die der Gesprächspartner mit Dir verbracht hat und in der Du Dein Interesse an der Stelle bekräftigst. Wenn es etwas gab, das Du gerne während des Vorstellungsgesprächs gesagt hättest, aber keine Gelegenheit dazu hattest, ist dies eine gute Gelegenheit, es zu erwähnen.

Hinterlassen Sie eine Antwort