Wie spreche ich bei Vorstellungsgesprächen am besten über meine Schwächen? Es kann schwierig sein, über Dinge zu sprechen, die man nicht so gut kann, wenn man sich um eine neue Stelle bewirbt. Wenn Sie nach Ihren Schwächen gefragt werden, sollten Sie vorsichtig antworten. Sie wollen keine Zweifel an Ihren Fähigkeiten für die Stelle aufkommen lassen.

Was der Arbeitgeber wissen will

Wenn Sie nach Ihren Schwächen gefragt werden, möchte der Arbeitgeber wissen, ob Sie für die Stelle qualifiziert sind. Der Personalverantwortliche sucht auch nach Indikatoren, die zeigen, dass Sie in der Lage waren, neue Aufgaben zu lernen und neue Herausforderungen zu bewältigen. Diese Frage ist also eine Gelegenheit zu zeigen, dass Sie die richtigen Voraussetzungen für die Stelle mitbringen.

Wie antwortet man auf die Frage „Was ist Ihre größte Schwäche?“

Wenn Sie in einem Vorstellungsgespräch gefragt werden, was Ihre größte Schwäche ist, können Sie auf verschiedene Weise antworten.

Tipp: Sie können Fähigkeiten erwähnen, die für die Stelle nicht entscheidend sind, über Fähigkeiten sprechen, die Sie verbessert haben, oder etwas Negatives in etwas Positives verwandeln.

Auch wenn es in der Frage um Schwächen geht, sollte sich Ihre Antwort immer auf die positiven Aspekte Ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten als Arbeitnehmer konzentrieren.

Option 1: Diskutieren Sie über unwesentliche Fähigkeiten

Eine Möglichkeit, diese Frage zu beantworten, besteht darin, die wichtigsten Fähigkeiten und Stärken zu analysieren, die für die Stelle, für die Sie sich bewerben, erforderlich sind, und dann ein ehrliches Manko zu nennen, das für den Erfolg in diesem Beruf nicht wesentlich ist.

Wenn Sie sich z. B. für eine Stelle in der Krankenpflege bewerben, könnten Sie sagen, dass Sie nicht besonders gut darin sind, Gruppenpräsentationen zu halten. In diesem Fall wäre es wichtig, Ihre Stärken in der persönlichen Kommunikation mit Patienten hervorzuheben und gleichzeitig ein Beispiel für Ihre Schwierigkeiten bei Präsentationen vor großen Gruppen zu geben. Wenn Sie sich für eine Stelle als Schriftsteller bewerben, könnten Sie sich auf eine Fähigkeit konzentrieren, die für die Stelle nicht erforderlich ist, wie im folgenden Beispiel.

Beispielantwort

Zahlen waren nicht immer meine starke Seite. Zum Glück kann ich mich als Werbetexterin die meiste Zeit auf den kreativen Prozess des Schreibens konzentrieren. In den letzten Jahren habe ich jedoch begonnen, mich mit den digitalen Analysetools vertraut zu machen, die in den verschiedenen Websites und Anwendungen, für die ich schreibe, verwendet werden, und ich habe festgestellt, dass „Zahlen“, wenn man den Kontext hinzufügt, tatsächlich recht aufschlussreich sein können.

Warum es funktioniert: Diese Antwort zeigt eine Schwäche, die für den Erfolg bei dieser Stelle nicht entscheidend ist. Sie zeigt auch, wie die Bewerberin ihre Fähigkeiten verbessert und erweitert hat.

Option 2: Erwähnen Sie die Fähigkeiten, die Sie verbessert haben

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Fähigkeiten anzusprechen, die Sie bei Ihrer vorherigen Tätigkeit verbessert haben oder an deren Verbesserung Sie aktiv arbeiten. Dies zeigt dem Gesprächspartner, dass Sie sich selbst verbessern wollen.

Tipp: Beginnen Sie Ihre Antwort mit der Frage, wo Sie angefangen haben und welche Schritte Sie unternommen haben, um sich zu verbessern, und heben Sie dann das Ergebnis hervor.

Wenn Sie diese Strategie anwenden, achten Sie darauf, dass Sie nichts erwähnen, was Sie verbessert haben und was für die Stelle, für die Sie sich bewerben, entscheidend wäre, da Sie nicht wollen, dass Ihre Qualifikation für die Stelle in Frage gestellt wird.

Beispielantwort

Ein Bereich, in dem ich mich in der Vergangenheit verbessert habe, sind meine Verkaufsfähigkeiten. Als Produktmanager, der mit internen Teams zusammenarbeitet und keinen Kontakt zu Kunden oder potenziellen Verkäufern hat, habe ich in meiner Funktion kaum oder gar nicht mit dem Verkauf zu tun. Da ich jedoch recht häufig mit dem Vertriebsteam kommuniziere, war ich der Meinung, dass es für mich von Vorteil wäre, wenn ich deren Strategien und Taktiken besser verstehen würde. Ich belegte einen Online-Kurs über Verkaufstechniken. Dadurch konnte ich meine Arbeit mit dem Verkaufsteam verbessern. Wenn ich jetzt an Verkaufssitzungen teilnehme, habe ich eine viel bessere Vorstellung davon, was vor sich geht, und ich fühle mich bei der Kommunikation mit dem Verkaufsteam effektiver. Dieser Kurs hat mir auch geholfen, die Fähigkeiten zu verbessern, die ich brauche, um meine Vision für das Produkt intern zu „verkaufen“.

Warum es funktioniert: Diese Antwort eignet sich gut, weil sie deutlich zeigt, wie der Bewerber seine Fähigkeiten verbessert hat, die er für die effektive Ausübung seiner Tätigkeit benötigt.

Option 3: Verwandel Negatives zu Positives

Eine weitere Antwortmöglichkeit besteht darin, ein Negativum in ein Positivum zu verwandeln. Zum Beispiel kann ein Gefühl der Dringlichkeit, Projekte abzuschließen, in ein Positiv umgewandelt werden; z. B. sind Sie ein Kandidat, der dafür sorgt, dass ein Projekt rechtzeitig fertig wird. Oder Sie sind so detailverliebt, dass Sie jeden Eintrag in einer Tabelle dreifach überprüfen und jede E-Mail, die Sie versenden, zweimal Korrektur lesen.

Unabhängig davon, was Sie sagen, ist es wichtig, zu zeigen, dass Sie sich dieser Eigenschaft bewusst sind und in der Lage sind, zu verhindern, dass sie Ihre Produktivität beeinträchtigt.

Beispielantwort

Ich habe eine sehr ausgeprägte Liebe zum Detail. Manchmal kann dies zu einem Hang zum Perfektionismus führen. In der Vergangenheit führte dies dazu, dass ich jeden Eintrag in einer Tabelle dreifach überprüfte, E-Mails genauestens Korrektur las, um sicherzustellen, dass ich das, was ich vermitteln wollte, klar und präzise formuliert hatte, oder am Layout einer Präsentation herumfeilte, um sicherzustellen, dass es perfekt war. Inzwischen habe ich gelernt, mir meine Zeit besser einzuteilen und abzuschätzen, welche Aufgaben dieses Maß an Präzision erfordern und davon profitieren.

Warum es funktioniert: Die Bewerberin zeigt dem Gesprächspartner, dass sie über die zeitlichen Fähigkeiten verfügt, sich auf ein detailorientiertes Projekt zu konzentrieren.

Weitere Beispiele für eine gute Antwort

Hier ein paar weitere Antwortmöglichkeiten für dich, die dir helfen können.

Beispielantwort 1

Organisation war nicht immer meine stärkste Seite. Ich neigte schon immer dazu, Aufgaben zu priorisieren, die sich direkt auf das Endergebnis auswirken, und ein makelloser Schreibtisch oder ein aufgeräumter Posteingang schienen meine Leistung nicht wirklich zu verbessern. Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, dass ein aufgeräumter Arbeitsplatz – sowohl physisch als auch digital – meine Konzentrationsfähigkeit fördert und die Effizienz meiner Arbeitsabläufe verbessert. Ich habe ein Zeitmanagementsystem eingeführt, das es mir ermöglicht, organisiert zu bleiben, ohne meine anderen Aufgaben zu beeinträchtigen.

Warum es funktioniert: Der Kandidat erwähnt eine Schwäche und zeigt, wie er das Problem gelöst hat.

Beispielantwort 2

Wenn ich an einem Projekt arbeite, will ich nicht nur die Fristen einhalten. Vielmehr ziehe ich es vor, das Projekt weit vor dem Abgabetermin abzuschließen. Das bedeutet zwar, dass ich nie eine Frist verpasse, aber es bedeutet auch, dass ich manchmal in Eile bin, wenn ich arbeite. Inzwischen habe ich gelernt, langsamer zu werden, geduldiger zu sein und jedem Projekt die Aufmerksamkeit zu schenken, die es verdient.

Warum es funktioniert: Diese Antwort zeigt, dass es wichtig ist, Fristen einzuhalten und die Arbeit sorgfältig zu erledigen.

Beispielantwort 3

Früher habe ich immer bis zur letzten Minute gewartet, um Termine für die kommende Woche festzulegen, aber ich habe erkannt, dass es viel sinnvoller ist, im Voraus zu planen. So kann ich meine Arbeit für die Woche planen und einteilen, ohne dass ich raten muss, wann ich Zeit für Besprechungen brauche.

Warum es funktioniert: Die Antwort des Bewerbers zeigt, dass er sich ein Zeitmanagement angeeignet hat, das ihn in die Lage versetzt, seine Arbeit effektiv zu erledigen.

Beispielantwort 4

Manchmal verbringe ich mehr Zeit als nötig mit einer Aufgabe oder übernehme Aufgaben, die leicht an jemand anderen delegiert werden könnten. Obwohl ich noch nie eine Frist versäumt habe, muss ich mich trotzdem anstrengen, um zu wissen, wann ich zur nächsten Aufgabe übergehen muss, und um selbstbewusst zu sein, wenn ich anderen Arbeit zuteile. In meiner Schulzeit habe ich einen Zeitplan für Projekte eingeführt, mit dem ich den Fortschritt aller von mir zugewiesenen Aufgaben leicht überblicken konnte. Dadurch fühlte ich mich beim Delegieren von Aufgaben viel wohler.

Warum es funktioniert: Diese Antwort zeigt, dass der Bewerber in der Lage ist, Arbeit zu delegieren und ein Projekt zu leiten – Fähigkeiten, die für Führungs- und Managementaufgaben erforderlich sind.

Beispielantwort 5

Früher habe ich gerne an einem Projekt bis zum Abschluss gearbeitet, bevor ich mit einem anderen angefangen habe, aber ich habe gelernt, an vielen Projekten gleichzeitig zu arbeiten, und ich denke, dass ich dadurch in jedem Projekt kreativer und effektiver sein kann.

Warum es funktioniert: Diese Antwort zeigt die erfolgreiche Umstellung des Bewerbers von der Arbeit an einer Aufgabe auf Multitasking.

Tipps für die beste Antwort

Bereite Dir eine Antwort vor. Es kann einfacher sein, zu antworten, wenn Du eine Vorstellung davon hast, was Du sagen willst.

Sei ehrlich. Es ist wichtig, dass Deine Antwort authentisch und auf Deine eigene Situation zugeschnitten ist. Von allen Fragen, die Dir in einem Vorstellungsgespräch gestellt werden könnten, ist dies eine, bei der Du nicht riskieren willst, unaufrichtig zu wirken.

Verwandel Negatives in Positives. Formuliere Deine Antwort positiv, damit das, was Du als verbesserungsbedürftig dargestellt hast, als Leistung und nicht als Schwäche gesehen wird.

Was man nicht sagen sollte

Übertreibe es nicht. Es ist wichtig, dass Du nicht zu viel über Deine Schwächen sprichst oder darüber, was Du noch verbessern musst. Du willst nicht, dass der Gesprächspartner Dich als unqualifizierten Bewerber wahrnimmt.

Sage nicht, dass Du perfekt bist. Es ist wichtig, dass Du nicht arrogant oder unehrlich wirkst, wenn behauptest, dass Du keine Schwächen hast.

Bleibe positiv. Vielleicht ist Dir aufgefallen, dass der Begriff „Schwäche“ in den Beispielantworten nicht vorkommt. Bei Vorstellungsgesprächen solltest Du Dich immer auf das Positive konzentrieren.

Mögliche Follow-Up Fragen

  • Was ist Ihre größte Stärke?
  • Was sind Ihre Stärken und Schwächen?
  • Welcher Teil der Arbeit wird für Sie die größte Herausforderung sein?
  • Was können wir von Ihnen in den ersten 60 Tagen Ihrer Tätigkeit erwarten?
  • Beschreiben Sie eine schwierige Arbeitssituation und wie Sie sie gemeistert haben.

Hinterlassen Sie eine Antwort